Chinesische Heilkräuterzubereitung    
 

Phytotherapie zur Linderung von Krankheit und Vorbeugung von Beschwerden besitzt in der traditionellen chinesischen Medizin einen großen Stellenwert und eine Jahrtausendealte Geschichte.

Die Zusammenstellung eines Kräuterrezepts wird als hohe Heilkunst angesehen. Der Arzt berücksichtigt bei der individuellen Rezeptkomposition und Dosierungsanweisung stets aus ganzheitlicher Sicht das Behandlungsprinzip des Patienten.

Es gibt in der TCM verschiedene Darreichungsformen der Heilkräuter, wobei die wichtigsten Dekokt , Granulat , Tinktur , Pulver , Kapsel , Tablette oder Kugel sind. Beim Dekokt werden die Kräuter in einem fest vorgeschriebenen Einweich- und Siedeprozess gekocht, und in flüssiger Form konsumiert. Die Tinktur stellt einen alkoholischen Flüssigauszug von Heilkräutern dar. Bei der Tablette wird Kräuterpulver oder Granulat gepresst, während die Kugel durch Schütteln des Kräuterpulvers unter gleichzeitiger Vermengung mit Wasser oder Honig hergestellt wird.

Da die klassische Form der Herstellung als Dekokt für die meisten Menschen heute zu zeitaufwändig ist, erfreut sich die Darreichungsform als Granulat - die modernste Form der TCM-Heilmittelzubereitung- zunehmender Beliebtheit. Dabei unterlaufen die Kräuter bereits in der Fabrik dem Kochprozess und werden infolge extrahiert, wodurch ein konzentriertes Pulver – das Granulat- zustande kommt. Granulate werden zumeist in loser Form von der Apotheke ausgegeben, zuhause mit heißem Wasser gemischt und sind dann somit „wieder“ ein fertiges Dekokt. Granulate sind teils auch schon in Kapselform erhältlich.

 





 

 

Kräuter, Dekokt, Granulat, Kapsel

 


TCM-Apotheke in China